Wir beantworten gern alle Ihre Fragen!

02832 / 97 44 88
info@kampsclassics.de

Kamps Classics restauriert Autos mit Geschichte

Wir erwecken Oldtimer aus dem Schlaf, auch wenn nicht viel von ihnen übrig ist

Die Firma Kamps Classics GmbH ist aus der Firma Raimund Kamps hervorgegangen. Die Firma Raimund Kamps wurde Anfang 1980 von dem Kraftfahrzeugmeister Raimund Kamps gegründet.

Bereits lange vor Gründung dieser Firma besaß und restaurierte Raimund Kamps klassische Fahrzeuge wie z.B. MG, Jaguar und diverse Daimler-Benz von 190SL bis 300er.

Der 1. Restaurationsauftrag der Firma Raimund Kamps war ein Alvis TA14, Baujahr 1946.

Im Laufe der folgenden Jahre wurden viele Klassiker restauriert. Raimund Kamps und seine Mitarbeiter spezialisierten sich auf Fahrzeuge der Marke Daimler-Benz und Fahrzeuge britischer Produktionen wie z.B. Austin-Healey, Jaguar, MG und Lotus.

Während dieser Zeit wurden viele, noch heute bestehende Kontakte, zu in- und ausländischen Ersatzteilspezialisten und anderen Fachbetrieben geknüpft.

Aber es wurden auch andere Fahrzeuge restauriert und gewartet z.B.: Flaminia, Alfa Romeo, Ford oder Cadillac.

Raimund Kamps besitzt über 30 Jahre eigene historische Motorsporterfahrung auf Austin-Healey Sprite, Lotus 18, Elva und "Diva".

In unserem neu errichteten Betriebsgebäude haben wir noch bessere Möglichkeiten diese Arbeiten qualifiziert und zu Ihrer Zufriedenheit auszuführen:

"Versuchen Sie uns"

Neu ist nun, dass wir auch über einen "kleinen, aber feinen" Ausstellungsraum verfügen.

Wir bieten Ihnen nun die Möglichkeit, dass wir "Ihr" Schätzchen ausstellen und versuchen werden es zu einem "fairen" Preis zu vermitteln.

Falls sie ein Fahrzeug suchen, vielleicht haben wir dieses Modell in unserer Ausstellung oder wissen, wo ein solches Modell zu finden ist.

oldtimer kamps classic kevelaer
kamps classic kevelaer

Seit 30 Jahren macht Kamps Classics aus edlen alten Wracks neue alte Autos.

Ein letztes Handanlegen mit dem Schraubenschlüssel, die Batterie anschließen und dann die Zündung einhalten. Einzelne Kolbenschläge sind zu hören, ein sattes Knattern und der Motor des Austin Healey läuft wieder rund. Sechs Zylinder treiben den alten Sportwagen nach langem Stillstand mit über 120 Pferdestärken an. "Jetzt läuft er wieder", meint der Kevelaerer KfZ-Mechaniker Raimund Kamps zu seinem Gesellen. Kamps hatte das Glück, sein Hobby zum Beruf machen zu können; er repariert in seiner Werkstatt im Kevelaerer Gewerbegebiet ausgefallene Liebhaberautos.

Ob Jaguar, Lotus, MG oder alte BMW und Mercedes; bei kleinen oder großen Wehwechen kommt ein riesiger Kundenkreis mit den exotischsten Oldtimern in die Kevelaerer Werkstatt. Aus der ganzen Bundesrepublik fahren Autoliebhaber zu Raimund Kamps, um ihre Schmuckstücke vom Fachmann reparieren zu lassen. Neben der regelmäßigen Wartung erledigt der Kevelaerer Betrieb auch umfangreiche Restaurierungsarbeiten.

Beispielsweise, so Kamps im Gespräch, habe man einmal einen Citroen B 14, Baujahr 1911, komplett auf den Kopf gestellt. Das Fahrzeug war seit vier Jahren nicht mehr gelaufen und in einem entsprechend schlechten Zustand. Zusätzlich mussten die Mechaniker noch einige Umbauten vornehmen, denn das knapp 10 Jahre alte Auto entsprach kaum noch den Richtlinien des TÜV.

Bei solchen Reparaturen ist natürlich das improvisatorische Können der Mechaniker von großem Nutzen. Es gibt zwar noch ein erhebliches Sortiment an Ersatzteilen für längst ausgelaufene Autotypen. Raimund Kamps hat da im Laufe der Zeit gute Verbindungen aufbauen können, die bis in die Ursprungsländer der entsprechenden Oldtimer reichen. Doch alles, so erklärte er, ist natürlich nicht mehr erhältlich. "In einem solchen Fall müssen wir entweder versuchen, ein vorhandenes Teil umzubauen, oder gar per Hand ganz neu anfertigen."

Klar, dass dazu eine ganze Menge Engagement von jedem der sechs Mitarbeiter der Werkstatt gefragt ist. "Aber dass", davon ist Kamps überzeugt, "kommt ganz von allein, wenn man ständig mit solchen faszinierenden Fahrzeugen zu tun hat. Bastelt man erst einmal eine Weile an einem Oldtimer herum der schon viele Jahre nicht mehr gefahren wurde, und kommt dann der Augenblick, an dem das Auto wieder technisch und optisch in Ordnung ist, ist das für uns wie eine Art Wiedergeburt, ein großes Erfolgserlebnis." Anders als in den großen Vertragswerkstätten beschränkt sich die Arbeit der Monteure eben nicht auf den bloßen Austausch defekter Fahrzeugteile. Hier wird aus alt neu gemacht.

Auch nicht verwunderlich scheint es, wenn die Schwärmerei für die tollen Schlitten breiten Raum in der Freizeit der sechs Automechaniker einnimmt. Drei davon sind nämlich bereits stolze Besitzer solcher vierrädrigen Veteranen. Raimund Kamps selbst entdeckte schon vor zwölf Jahren seine große Liebe zu den alten Autos, insbesondere zu englischen Sportwagen. Heute gehören ihm drei ganz besondere Liebhaberstücke, mit denen er zum Teil an internationalen Veteranenrennen teilnimmt. "Es ist schon ein tolles Gefühl in einem Jaguar, Austen Healey oder Lotus älteren Baujahrs zu sitzen", gerät Kamps ins Schwärmen. "Es ist nicht allein die Seltenheit der schönen Autos, die den besonderen Reiz ausmacht."


aus der Presse ...